Get Adobe Flash player


So funktionierts! Die Überwachung durch die SolarWächter.

 

Ihre Wechselrichter werden per Schnittstelle an eine passende Daten-Web-Box angeschlossen. Diese sendet alle 10 Minuten aktuelle Werte Ihrer Anlage an einen der FTP-Server im Rechenzentrum der „Solar Wächter“. Als Übertragungsweg kann eine DSL-Verbindung oder eine GSM-Modem-Datenverbindung genutzt werden.

 

Die Programme der „Solar Wächter“ lesen die übermittelten Daten, analysieren diese und legen Sie in einer MS SQL-Datenbank ab. Mittels der eigens dafür programmierten Webservices lassen sich die Daten schnell und gezielt wieder abrufen. Die Software der „Solar Wächter“ lässt sich für jede nur vorstellbare Anzahl an Photovoltaik-Anlagen skalieren.


Erst diese Technik ermöglicht die folgenden Anwendungen:


- Einzel - Statistiken (Tages-, Monats-, Jahres-)


- kumulierte Statistiken (Zusammenfassung von mehreren Anlagen)


- Überwachung mittels Fehlerprotokollen, Meteosat-Daten,
  Vorausberechnungen und Anlagenvergleichen


- Fehleranalyse anhand aller vorhandener vielfältiger Daten


- automatische Reports mit Auswertungen für die Endkunden

 

 

Sie besitzen bereits eine Webstatistik-Seite direkt von Fronius, SMA, oder anderen Wechselrichterherstellern?

Kein Problem!

Wir können die Formate fast aller „Daten-Web-Boxen“ direkt lesen.
Allerdings empfehlen wir Ihnen Ihre Überwachung auf den Solarlog von Solare Datensysteme umzustellen. Dieser bietet die „besten“ Daten von allen „Daten-Web-Boxen“. Außerdem haben Sie den Vorteil, dass Sie die Standardstatistiken des Solarlogs in Ihrem Heimnetzwerk ebenfalls aufrufen können. Somit stehen Ihnen weitere interessante  Statistiken zur Verfügung!


Fragen? Kontaktieren Sie uns!